Ein neuer Lebensabschnitt

 

Nach 2 endlos erscheinenden Flügen bin ich endlich in der Hauptstadt Kambodschas, Phnom Penh, angekommen. Am Flughafen wartete mein Vorgänger Dominik schon auf mich und hatte schon alles für die Busfahrt ins Kinderdorf vorbereitet. Zuerst versorgten wir uns mit genügend Getränken für die Weiterreise und schon brachen wir mit einem Van in Richtung Tani auf.


Ich heiße Benedikt Ammann und bin in Rankweil aufgewachsen. Nachdem ich die Hauptschule abgeschlossen hatte, besuchte ich für 2 Jahre die Fachschule mit Schwerpunkt Elektronik und Technische Informatik in Rankweil. In den 2 Jahren wurde mir immer mehr bewusst, dass ich lieber eine Lehrausbildung machen würde. Im April 2018 habe ich dann meine Ausbildung als Maschinenbautechniker abgeschlossen und schon 1,5 Monte später saß ich im Flugzeug nach Kambodscha.

Nach einer gefühlten Ewigkeit bin ich dann endlich im Kinderdorf angekommen und wurde von den Kindern, den Hausmüttern und der Dorfleitung recht herzlich begrüßt. Als der Empfang zu Ende war, bekochten mich die Hausmütter mit einem leckeren Gericht. 

Am nächsten Tag hatte ich die Chance, mich in einer Vorstellrunde bei allen, die im Kinderdorf leben und arbeiten, vorzustellen. Danach wurde ich von Dominik durch das Kinderdorf geführt und er gab mir viele wichtige Informationen über das Leben und die Arbeiten in Tani. 

Sehr darauf gespannt, wie mein Jahr in Kambodscha verlaufen wird, freue ich mich schon sehr darüber, die Möglichkeit zu haben, ein freiwilliges Jahr im Ausland erleben zu dürfen!

Benedikt Ammann 

Österreichischer Auslandsfreiwilliger in Kambodscha