Apsara im Kinderdorf

Fast jeden zweiten Sonntag kommt eine Apsara-Lehrerin aus Phnom Penh in das Kinderdorf, um den traditionell kambodschanischen Tanz mit unseren Mädchen zu üben.
Unsere Kinder sind sehr leidenschaftliche Tänzer. Sei es Breakdance oder Apsara, sie scheuen keine Mühen und versuchen, jeden Schritt perfekt einzustudieren.



Apsara ist körperlich sehr herausfordernd, um sich aufzuwärmen müssen sich die Kinder erst eine Weile strecken. Dann beginnt die Lehrerin die Stunde und sie ist sehr streng. Jede Position, jeder Schritt muss perfekt sein. Man muss die volle Kontrolle über seinen Körper haben. Der Winkel zwischen der Hand und den Fingern sowie zwischen den Füßen und den Zehen ist extrem wichtig.



Es ist sicherlich schwierig, Apsara zu lernen. Doch unsere Kinder lieben es, an den Stunden teilzunehmen. Sie sind sehr ambitioniert und was am allerwichtigsten ist, sie haben Spaß dabei. Die Apsara Stunden sind ein großartiger Weg für unsere Kinder, eine schöne Zeit zu haben und gleichzeitig etwas über die Traditionen ihres Landes zu lernen.