Bei uns in Tani ist immer etwas los!

Bei uns in Tani ist immer etwas los!

Abwechslungsreich, produktiv und fröhlich sind die ersten Ausdrücke die einem einfallen, wenn man an den Kinderdorf-Alltag denkt. Doch was genau passiert eigentlich im alltäglichen Leben der Tani-Familie?

Gemeinsam sind wir stark!
Sobald die Kokosnüsse auf der Palme im Garten reif zum Essen sind, helfen alle zusammen. Zuerst werden die Kokonüsse von der Palme gepflückt, anschließend aufgeschlagen und schon können sie genossen werden.

Genauso bleibt auch beim Basteln niemand alleine. Mit Freude lernen die Kinder Origami-Falttechniken und gestalten ganze Blumensträuße. Das Malen mit Wasserfarben gefällt den Kleinsten besonders gut.

Der Kreativität sind ebenfalls beim Frisieren keine Grenzen gesetzt. Untereinander flechten die Mädchen mit Ausdauer und Liebe zum Detail wunderschöne Frisuren. 
Außerdem finden die Kinder immer wieder Freude am Uno spielen und essen gerne erfrischendes Wassereis.

Feste feiern und Neues lernen
Jedes Monat heißt es „Happy Birthday“, „Alles Gute“ und „រីករាយ​ថ្ងៃ​កំណើត“! Auch im September fand eine Geburtstagsparty für alle Kinder, die in diesem Monat geboren wurden, statt. Im Zuge der Feier wird unter anderem das Geburtstagslied in allen drei Sprachen gesungen, Sternwerfer und Kerzen angezunden sowie leckerer Kuchen gegessen.

Nicht nur Geburstage, sondern auch religiöse Feste werden gefeiert. Anlässlich des aktuell stattfindenden Pchum Ben, dem Fest zum Gedenken der Verstorbenen, gehen viele fast täglich in die Pagode, um zu Singen, zu Beten, zu Essen und gemeinsam zu Musizieren.

Voneinander und vor allem miteinander lernen steht im Kinderdorf groß geschrieben. Regelmäßig findet Englischunterricht für die Kinder, zwei Lehrerinnen aus Tani und die Hausmütter, statt. Doch auch beim Computerunterricht, Yoga und Volleyball spielen sind die Kinder immer wieder gerne dabei.

Hermann Gmeiner

 

„Ich weiß nichts Besseres, einem Kind zu helfen, als ihm eine Mutter zu geben, Geschwister zu geben, ein Haus, ein Dorf zu geben“

 

Tani wird unterstützt von

 About us:

 

 

 

Ziel des Projekts „Tani – Perspektiven für Kinder in Kambodscha“ ist es Waisen- und bedürftigen Kindern ein Leben in einem sicheren Zuhause, Zugang zu Bildung und ein kindergerechtes Aufwachsen zu ermöglichen.

 

 

Ein kleiner Einblick in den Buddhismus

Ein kleiner Einblick in den Buddhismus

Kaum hatten alle den schwarzen Rock und die weiße Bluse angezogen, ging es schon los in Richtung Pagode. An einem Dienstagvormittag wurden wir von einem Mönch, der in engerem Kontakt mit dem Kinderdorf steht, zum gemeinsamen Beten eingeladen.

   

Mönche, buddhistische Gebete und kleine Vierbeiner
Gerade am Gelände der Pagode angekommen, begegneten wir den ersten Mönchen in ihren orangefarbigen Gewändern. Nach ein paar kurzweiligen Gesprächen und süßer Eiscreme für die Kinder, fanden wir uns auch schon bald in der Pagode kniend wieder. Die buddhistische Messe setzte sich aus traditioneller Khmer-Musik, Sprechgesang und Gebeten zusammen. Doch zwischen den vielen Kambodschanerinnen und Kambodschanern hatten sich zur Freude der Kinder auch kleine Kätzchen versteckt.

Nachdem die Mönche im Zuge der Zeremonie gegessen hatten, zogen sie nach der Reihe aus der Pagode aus – zuerst die älteren und anschließend die jüngeren Mönche. Anschließend durften die Kambodschanerinnen und Kambodschaner zusammen in der Pagode essen.

Mönchebesuch im Kinderdorf
Am nächsten Tag besuchten uns zwei der buddhistischen Mönche vom Vortag, um mit uns gemeinsam zu essen. Zur traditionellen Begrüßung dieser zogen wir unsere Schuhe aus, knieten uns auf den Boden, falteten die Hände zusammen und verbeugten uns mehrmals.

Die Mönche brachten Samen zum Pflanzen von Bäumen und viele Früchte mit. Voller Freude ließen es sich die Kinder gut schmecken. Zum Abschluss fand noch ein gemeinsames Mittagessen statt – das war ein Festmahl!

Hermann Gmeiner

 

„Ich weiß nichts Besseres, einem Kind zu helfen, als ihm eine Mutter zu geben, Geschwister zu geben, ein Haus, ein Dorf zu geben“

 

Tani wird unterstützt von

 About us:

 

 

 

Ziel des Projekts „Tani – Perspektiven für Kinder in Kambodscha“ ist es Waisen- und bedürftigen Kindern ein Leben in einem sicheren Zuhause, Zugang zu Bildung und ein kindergerechtes Aufwachsen zu ermöglichen.

 

 

Laufen für den guten Zweck

Laufen für den guten Zweck

Liebe TANI-Freunde!

Am Sonntag, dem 29. September 2019, startet der große Rundenlauf für TANI in Rankweil. Nachdem die Rankweiler Pfadfinder schon 2013 einen – trotz schlechten Wetters – ausgesprochen erfolgreichen Rundenlauf organisiert haben, findet dieser heuer zum 10-Jahr-Jubiläum des Kinderdorfs TANI wieder statt.

Ganz herzlich laden wir euch alle ein dabei zu sein und freuen uns auf viele laufbegeisterte BesucherInnen!

Wir bitten euch alle, das angehängte PDF zur Veranstaltung an Freunde, Bekannte, Vereins- und ArbeitskollegInnen, etc. weiterzuleiten und VIEL Werbung für diese tolle Veranstaltung zu machen!

Da es auch ein buntes Musikprogramm mit ausgezeichneten Musikern wie z.B. George Nussbaumer oder Alex Sutter geben wird, Köstlichkeiten aus dem TANI-Kochbuch angeboten werden, es eine Verlosung gibt und vieles mehr – ist sicher für jeden etwas dabei!

Also nicht zögern, gleich anmelden und viele Freunde motivieren – es wird sicher ein Fest mit viel Freude und guter Stimmung.
Und natürlich alles für unser Kinderdorf TANI!

Bedanken möchten wir uns schon jetzt bei den Rankler Pfadis – sie leisten wieder mal Großartiges!
Danke auch an alle MusikerInnen, die Gastwirte und HelferInnen, die alle ehrenamtlich auftreten und arbeiten – diese Unterstützung ist einzigartig!

Ich hoffe, wir sehen uns am 29. September!

Gabi Thurnher

Für den Vorstand „TANI Perspektiven für Kinder in Kambodscha“

Hier finden Sie den Link zum Download der PDF-Datei.