Im Andenken an Lothar Fetz

Im Andenken an Lothar Fetz

Lothar, ein treuer Förderer des Kinderdorfes TANI, ist am 16.12.2023 im Alter von 97 Jahren verstorben. Zusammen mit seiner Frau Irma war er seit Entstehung des Kinderdorfes interessiert am Geschehen in Tani. Bis ins hohe Alter hat er regelmäßig alle Homepageberichte gelesen, sich persönlich informiert über das Leben im Kinderdorf, sich gefreut über alle Fortschritte und das Projekt mit vielen Spenden unterstützt. Für ihn war es selbstverständlich, den Kindern zu helfen und so haben er, seine Frau Irma und seine Schwägerin Traudl gemeinsam das Haus 2 finanziert.

In diesem Haus haben die Mädchen des Kinderdorfes ein behütetes Zuhause gefunden, wie auch unsere Mitarbeiterinnen vom CVT in ihrem Brief an die Familie von Onkel Lothar schreiben.

Auch die Spenden anlässlich des Todes von Lothar wurden an unser Kinderdorf Tani übergeben. Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei allen Spenderinnen und Spendern! So kann Lothar noch über seinen Tod hinaus anderen Menschen helfen zu einem besseren Leben. Er hinterlässt viele Spuren im Kinderdorf und in den Herzen der Kinder und Mitarbeiterinnen durch ein liebevolles Andenken.

Hermann Gmeiner

 

„Ich weiß nichts Besseres, einem Kind zu helfen, als ihm eine Mutter zu geben, Geschwister zu geben, ein Haus, ein Dorf zu geben“

 

Tani wird unterstützt von

 About us:

 

 

 

Ziel des Projekts „Tani – Perspektiven für Kinder in Kambodscha“ ist es Waisen- und bedürftigen Kindern ein Leben in einem sicheren Zuhause, Zugang zu Bildung und ein kindergerechtes Aufwachsen zu ermöglichen.

 

 

Kinder als Mönche in Kambodscha

Kinder als Mönche in Kambodscha

Der Buddhismus spielt eine bedeutende Rolle im Alltag der Kambodschanerinnen und Kambodschaner und hat tiefe Wurzeln in ihrer Kultur und Geschichte. Er hat die Philosophie, Kunst, Architektur und viele Aspekte des täglichen Lebens geprägt.
Wichtige Grundpfeiler im Buddhismus sind Toleranz und Mitgefühl, er lehrt die Bedeutung der Güte, der Gerechtigkeit und des Respekts gegenüber allen Lebewesen. Ein wichtiger Einfluss des Buddhismus auf die kambodschanische Gesellschaft ist auch seine Rolle in der Bildung.

 

Ich habe unsere stellvertretende Direktorin Chhorvy befragt wie man Mönch werden kann, denn ein Junge aus dem Kinderdorf Tani lebt seit vielen Monaten bei den Mönchen. Es ist relativ einfach und für die Entscheidung, Mönch zu werden gibt es viele Gründe:
Oft liegt es an der Tradition – ein Familienmitglied, das Mönch wird, bringt der Familie Ansehen und Verdienst. Oft sind die jungen Männer aber nur vorübergehend Teil einer Mönchsgemeinschaft.
Chhorvy erzählt, dass es aber auch andere Gründe gibt: z. B. weil die Eltern verstorben sind, sehr arm sind oder nicht genug Geld für einen Schulbesuch haben. Kinder können bereits im Alter von 5 Jahren mit den Mönchen leben und eine mehrstufige Ausbildung erhalten. Sie lernen zunächst Lesen und Schreiben und befassen sich später in anderen Lektionen mit dem Buddhismus. Sie müssen nicht für immer Mönche bleiben, sondern können später auch an öffentlichen Schulen weiterlernen oder studieren.
Manchmal nutzen Eltern die Gemeinschaft der Mönche im Tempel aber auch quasi als Internat und Erziehungseinrichtung für ihre Jungen. Wenn sich die Kinder in der Familie unangepasst verhalten, unhöflich sind, lügen, nicht lernen wollen oder sich den Verhaltensvorstellungen ihrer Eltern widersetzen, dann vertrauen manche den Mönchen ihre Jungen an und hoffen, dass sich deren Einstellung ändert. Häufig gelingt das sehr gut und das Leben bei den Mönchen bringt die Kinder oder Jugendlichen auf den richtigen Weg.

Buddhismus ist im Leben der Khmer ein natürlicher Bestandteil. Er ist in Kambodscha volkstümlich und bunt und vielleicht gerade deswegen so verbreitet und akzeptiert.

 

Hermann Gmeiner

 

„Ich weiß nichts Besseres, einem Kind zu helfen, als ihm eine Mutter zu geben, Geschwister zu geben, ein Haus, ein Dorf zu geben“

 

Tani wird unterstützt von

 About us:

 

 

 

Ziel des Projekts „Tani – Perspektiven für Kinder in Kambodscha“ ist es Waisen- und bedürftigen Kindern ein Leben in einem sicheren Zuhause, Zugang zu Bildung und ein kindergerechtes Aufwachsen zu ermöglichen.

 

 

Große Freude über den Studienabschluss

Große Freude über den Studienabschluss

Wir freuen uns sehr, einen Brief von Srey Nich veröffentlichen zu können. Die junge Frau ist im Kinderdorf in Tani aufgewachsen und hat kürzlich ihr Bachelorstudium abgeschlossen!

Mein Name ist Srey Nich. Ich habe letzte Woche die Ergebnisse meiner Abschlussprüfung erhalten – vier Jahre Universitätsstudium sind jetzt abgeschlossen! Das Universitätsleben war sehr gut! Ich habe so viel gelernt, viele liebe Leute kennengelernt und viel Erfahrung in Teamarbeit gesammelt. Ich habe Management studiert. Während ich studiert habe, habe ich begonnen, Teilzeit in einer Personalabteilung zu arbeiten. Ich liebe meinen Job sehr!
Ich lebe in Phnom Penh – der Hauptstadt von Kambodscha – und habe ein Zimmer in der Nähe meines Arbeitsplatzes gemietet. In meiner Freizeit lese ich sehr gerne Bücher, ich lerne neue Sprachen, koche gerne und treffe mich mit meinen Freundinnen und Freunden. Ich mag den Alltag in Phnom Penh und es passieren ständig neue Dinge in meinem Leben. Ich bin sehr glücklich, dass ich nun meinen Bachelorabschluss geschafft habe!

 

My name is Sreynich. 4 years at university had been completed, I got my results last week. University’s life was very good, I ganged so much knowledge, I knew how to work with assignment team and I met a lot of good people. My major at university is management. Right I live in Phnom Penh the capital of Cambodia. While I was in university I have a part time job as HR, I rent a room next to my workplace. I love my job so much. In my free time I always spend my time to read books, study new languages, cooking and go somewhere with my friends. I really my daily life in Phnom Penh and I always learn new things come to my life. I very appreciate with my bachelor degree.

Herzlichen Glückwunsch Srey Nich zum Studienabschluss! Wir wünschen dir von Herzen alles Gute für die nächsten Schritte in deinem Leben.

 

 

Hermann Gmeiner

 

„Ich weiß nichts Besseres, einem Kind zu helfen, als ihm eine Mutter zu geben, Geschwister zu geben, ein Haus, ein Dorf zu geben“

 

Tani wird unterstützt von

 About us:

 

 

 

Ziel des Projekts „Tani – Perspektiven für Kinder in Kambodscha“ ist es Waisen- und bedürftigen Kindern ein Leben in einem sicheren Zuhause, Zugang zu Bildung und ein kindergerechtes Aufwachsen zu ermöglichen.

 

 

Enge Verbundenheit zur Familie

Enge Verbundenheit zur Familie

 Manche der Jugendlichen, die im Kinderdorf Tani aufgewachsen sind, sind Waisen. Manche haben noch Großeltern, Tanten und Onkel, die ihnen wichtig sind und ihnen als Familie Halt geben. Zu ihnen kehren sie gern zurück, wenn zum Beispiel in Kambodscha Feiertage sind.

Doch die meisten dieser Familien leben in großer Armut. Während die Kinder im Kinderdorf in sicherer Obhut aufwachsen konnten, gut versorgt wurden und die Schule besuchen konnten, erleben sie in ihren Herkunftsfamilien immer wieder Geldsorgen, Arbeitslosigkeit oder schwere Krankheit. So sind auch sie oft in großer Sorge um ihre Angehörigen und möchten helfen. Häufig wenden sie sich damit an unsere Direktorinnen. Wenn immer es geht, werden nach Rücksprache mit unserem Vorstand, schnell konstruktive Lösungen für die Familien gesucht und gefunden. Unterstützung erhalten sie unter anderem in Form von regelmäßigen Lebensmittelspenden, Hilfe bei Arztbesuchen, notwendigen Operationen und anderen Zuwendungen.

Es macht uns glücklich zu hören, wenn die Unterstützung gut angekommen ist, wie zum Beispiel kürzlich im Fall von Sina. Ihre Krankheit konnte im Krankenhaus behandelt werden und sie ist zum Glück auf dem Weg der Besserung. Ihren Brief, wollen wir mit Ihnen teilen.

 

Hermann Gmeiner

 

„Ich weiß nichts Besseres, einem Kind zu helfen, als ihm eine Mutter zu geben, Geschwister zu geben, ein Haus, ein Dorf zu geben“

 

Tani wird unterstützt von

 About us:

 

 

 

Ziel des Projekts „Tani – Perspektiven für Kinder in Kambodscha“ ist es Waisen- und bedürftigen Kindern ein Leben in einem sicheren Zuhause, Zugang zu Bildung und ein kindergerechtes Aufwachsen zu ermöglichen.

 

 

Unser neues Projekt in Kambodscha

Unser neues Projekt in Kambodscha

Vor einigen Monaten begann unsere Zusammenarbeit mit dem Verein Chibodia in Kambodscha. Unser Vorstandsmitglied Frau Breininger hat sich während ihres Aufenthalts in Kambodscha mit den Verantwortlichen der Organisation getroffen und erste Absprachen auf den Weg gebracht. Wir unterstützen Chibodia bei einem ihrer Hilfsprojekte. Im Rahmen des Projektes MOTOMEDIX unterstützen wir gemeinsam sehr arme Familien und organisieren sowie finanzieren ärztliche Begleitung für sie.
Die ärztliche Versorgung ist in vielen Armenvierteln in Kambodscha nach wie vor ein großes Problem. Chibodia hat deshalb einen mobilen Arzt auf einem Motorrad (genannt Motomedix) engagiert, er regelmäßig zu verschiedenen Stationen in der Hauptstadt Phnom Penh und in der Stadt Oudong fährt, um erste Hilfe und Gesundheitsprävention zu leisten.

 

Unsere stellvertretende Direktorin Chhorvy hat den Arzt begleitet und uns von seinem Einsatz berichtet. Doktor Praks Patientinnen und Patienten gehören der ärmsten Bevölkerungsgruppe an. Es ist ihnen nicht möglich, Geld für eine medizinische Versorgung, Medikamente oder Behandlungen aufzubringen. Zu den Patient:innen gehören vor allem Kinder, die an Erkältungen, Verletzungen, Darminfektionen und Kinderkrankheiten leiden. Aber auch viele alte Menschen brauchen seine Hilfe. Doktor Prak kümmert sich um Diabetes, Lungeninfektionen, rheumatische Erkrankungen, Bluthochdruck, Augenprobleme und viele andere Leiden. Es ist ein großartiges Angebot von Chibodia und viele Menschen suchen den Arzt in seinen provisorischen Krankenstationen auf. Bei Bedarf stellt er auch Kontakt zu Kliniken her.

Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Projekt nun unterstützen können. Unserem Verein ist es wichtig, auch projektübergreifend in Kambodscha wirkungsvolle Hilfe zu leisten. Im Kinderdorf leben inzwischen nur noch wenige Kinder. Unser schönes Kinderdorf wird immer Rückzugsort für alle bleiben, die hier aufgewachsen sind. Für alle Jugendlichen, die studieren oder sich in Ausbildung befinden. Sie erhalten nach wie vor jegliche Unterstützung durch den Verein und unsere Mitarbeiter:innen vor Ort.

Hermann Gmeiner

 

„Ich weiß nichts Besseres, einem Kind zu helfen, als ihm eine Mutter zu geben, Geschwister zu geben, ein Haus, ein Dorf zu geben“

 

Tani wird unterstützt von

 About us:

 

 

 

Ziel des Projekts „Tani – Perspektiven für Kinder in Kambodscha“ ist es Waisen- und bedürftigen Kindern ein Leben in einem sicheren Zuhause, Zugang zu Bildung und ein kindergerechtes Aufwachsen zu ermöglichen.

 

 

Geheimtipp für Kambodscha – Koh Rong

Geheimtipp für Kambodscha – Koh Rong

Wer einmal in das wunderbare Land Kambodscha reisen möchte, sollte sich die wunderschöne kleine Insel Koh Rong nicht entgehen lassen. Sie ist bekannt für Sandbuchten und Korallenriffe. Das Landesinnere ist dicht mit Regenwald bewachsen, dazwischen findet man Kokospalmen und Wasserfälle. Und auf Koh Rong findet man auch…. Chang!

Bereits 2021 berichteten wir über den engagierten jungen Mann, der im Kinderdorf Tani aufgewachsen ist. Chang hat sich als ausgezeichneter Koch längst einen guten Namen gemacht, und wer seine hervorragenden Speisen einmal probieren möchte, sollte nach Koh Rong reisen. Dort führt er ein exzellentes Restaurant und hat sich inzwischen auch als Vertreter seines Managers im Hotelbereich bewährt.

Unsere Vereinsvorstände Frau Breininger und Herr Meyer haben Chang gemeinsam mit der stellvertretenden Direktorin Chhorvy auf der Insel besucht und konnten sein Essen und seine Gastfreundschaft genießen.

 

Auch privat hat Chang viele schöne Pläne. Er möchte heiraten und ist dabei, sich ein Haus in Tani zu bauen und eine Familie zu gründen. Wir wünschen dem jungen Mann eine sichere und glückliche Zukunft!

Hermann Gmeiner

 

„Ich weiß nichts Besseres, einem Kind zu helfen, als ihm eine Mutter zu geben, Geschwister zu geben, ein Haus, ein Dorf zu geben“

 

Tani wird unterstützt von

 About us:

 

 

 

Ziel des Projekts „Tani – Perspektiven für Kinder in Kambodscha“ ist es Waisen- und bedürftigen Kindern ein Leben in einem sicheren Zuhause, Zugang zu Bildung und ein kindergerechtes Aufwachsen zu ermöglichen.